Lese-Modus Lese-Modus beenden
Zur Übersicht

Geld verdienen mit Blogs: Wie startet man ein Blog und verdient Geld, egal wo man ist? Wir haben die Antworten, wie man Erfolg mit Blogs und Affiliates hat.

Geduld

Starten wir mit einem Thema durch, dass am wichtigsten ist für das gesamte Blog: Die Geduld und das Durchhaltevermögen seines Autors! Wir haben Blogs innerhalb von Monaten groß gemacht, manchmal hat es auch etwa ein Jahr gedauert. Je nach Thema und Zielgruppe dauert der Erfolg ein wenig und testet den Betreiber ungemein: Will er es wirklich? Kommen die ersten Zweifel, ist es wichtig, entschieden weiter zu machen. Nach dem Tal kommt nämlich meistens der Berg und damit der Weg nach oben.

Das Blog

Screenshot von GQ-Website

Nachdem wir das vom Tisch haben: Wir brauchen ein Blog! Vorzugsweise ein Blog mit WordPress ist geeignet, um später vielfältig in den Wachstumsmöglichkeiten zu sein. Blog-Services wie Blogger und Co. bieten einem wenig Spielraum in Sachen Werbung-schalten und Design. Wir brauchen ein selbst-gehostetes WordPress, dass wir nach Belieben umarbeiten können. Eine WordPress Agentur oder Designer für WordPress Themes können hier einen guten Dienst leisten, WordPress gleich effektiv und erfolgs-orientert einzurichten.

Ein Server ist ebenso von Nöten!

Ein Server (All-Inkl. ist unsere Wahl) ist ebenso von Nöten, um die Seite im Netz zu präsentieren. Hier reicht meistens das kleinste Paket, um richtig durchzustarten. Sind professionelles Webdesign, WordPress und Server erledigt, lohnt es sich noch, einen Überblick über die wichtigsten WordPress Plugins zu gewinnen. Dort sind meistens technische Möglichkeiten, um mehr aus seiner Seite herauszuholen.

Das Thema

Das zentrale Thema ist doch das Thema: Worüber sollte ich schreiben? Viele richten sich hier gerne nach dem, was momentan beliebt und „angesagt ist“. Das habe ich auch schon versucht: Blogs über beliebte Themen. Doch die Nutzer merken schnell: Der Autor brennt nicht für sein Thema. Seltene Posts, mangelnde Qualität, kein professionelles WordPress Theme und am Ende das Aus. Schreiben des Schreibens wegen ist wohl das höchste Ziel.

Wichtig ist es, Spaß an seinem Thema zu haben

Wichtig ist es, Spaß an seinem Thema zu haben und es zu leben. Liebt man schöne Fotos und gutes Essen, ist ein Food-Blog offensichtlich. Jeder der jetzt ein Technik-Blog aufmacht, weil iPhones momentan ja so en vogue sind, wird spätestens nach einem halben Jahr kein Interesse mehr haben. Wichtig ist es, in seinem Fundus aus Interessen und Stärken zu graben: Schreib dir Themen auf, die dir liegen und leg los. Mit stereopoly.de haben wir damals auf Gadgets gesetzt und nun ist es das größte Technik-Blog in Deutschland.

Ähnlicher Artikel:  5 Gründe warum wir erfolgreich sind und was andere Designer davon lernen können

Die Artikel

Wordpress als CMS

Ok, wir haben unser Thema gefunden. Aber wie schreibe ich? Es ist einfach. Such dir Blogs, die du magst und schätzt. Schau dir an, wie sie schreiben. Kopiere ihren Stil und schreibe, wie es dir gefällt. Nach einer gewissen Zeit findest du dann deinen eigenen Stil von ganz alleine. Lesen, lesen, lesen ist wohl an der Tagesordnung. Wichtig beim Schreiben:

Kenne deine Zielgruppe

Man sollte sich den Leser als Person vorstellen und überlegen, was ihm gefallen könnte. Wie würde er es formulieren, wie würde er es lesen wollen? Versuche nicht zu sehr in Fach-Chinesisch zu verfallen, wenn es unangebracht ist. Man behalte immer deinen perfekten Leser im Auge und formuliere die Artikel auf diese Weise.

Geld verdienen mit Affiliates

So verdiene ich Geld mit Blogs

Aber Geld verdienen mit Blogs, wie geht das? Affiliates sind hier der erste Punkt, den man sich ansehen sollte. Kurz: Firmen bezahlen Seitenbetreiber und Blogger, dass sie ihre Werbung schalten und über diese Banner Käufe generiert werden. Dafür meldet man sich bei Seiten wie Zanox.de an und meldet sich für die Werbeangebote der Firmen an.

Kurz: Firmen bezahlen Seitenbetreiber und Blogger

Eine andere Möglichkeit ist es auch, einfach nach den Affiliate Angeboten der jeweiligen Firmen zu googlen. Möchte man also Etwas zum Thema Möbel und Inneneinrichtung finden, gibt es von moebel.de und Co. auch eigene Affiliate-Programme. Daraufhin bindet man die Werbe-Angebote einfach als Codes in die Seite ein und an seiner Stelle werden auf der Website Banner angezeigt. So einfach ist es! Kaufen User über diesen Banner ein, bekommt man Provision. Das sind Affiliates!

Ähnlicher Artikel:  5 Webdesign Trends 2016, die man vermeiden sollte!

Geld verdienen mit Google Adsense

Google Adsense ist quasi das Affiliate von Google. Mit diesem Service lassen sich Werbeplätze auf seiner Seite einbinden und jeder Klick generiert Geld. Hier kann man sich nicht gezielt aussuchen, was Google dort schaltet. Im Regelfall durchsucht Google den Inhalt der Seite und zeigt dann passende Werbung an. Generell für Werbung und auch für Adwords gilt: Werbung schalten unter

10.000 Besuchern im Monat?

10.000 Besuchern im Monat? Keine gute Idee. Grund ist: Viel lässt sich im Gegenzug noch nicht vorweisen und solange Nutzer das Gefühl haben, das Blog ist klein und noch in den Kinderschuhen, ist er schneller weg, als er den Banner sehen konnte.

Analysieren mit Google

Apropos Google! Google Analytics ist Pflicht für jedes Blog. Der Service analysiert wo sich die Besucher auf einer Seite rumtreiben und woher sie stammen. Auf diese Weise lässt sich herausragend herausfinden: Was interessiert meinen Leser? Auf Basis dieser Informationen lassen sich Artikel eventuell optimieren. Thema Food-Blog: Fällt auf, dass Posts ohne Fotos im Regelfall unbeliebt sind (das werden sie sein!), dann mehr Fotos integrieren. Analytics bietet hier die Antworten. Man muss nur nachsehen!

Partnerschaften

Kommentar-Formular auf blog.sylt.de

Blogs sind ein Ort der Kommunikation. Wie man heute von Facebook-Gruppe zu Facebook-Gruppe rennt, um den Austausch mit Leuten zu halten, gilt auch bei Blogs: Interagieren ist Pflicht. Im Regelfall sollte man sich diverse Blogs raussuchen, die ähnliche Themen behandeln, wie man selbst. Auf diesen sollte man dann regelmäßig verkehren, sich inspirieren lassen und auch gerne Freundschaften schließen! Interaktion ist alles und so sorgen Kommentare in anderen Blogs nicht nur für Besucher auf der eigenen Seite, sie erhellen den Blogger-Alltag auch noch. Win-win! So lassen sich auf diese Weise auch gemeinsame Aktivitäten, Beiträge und Features schaffen.

Ähnlicher Artikel:  Tastenkürzel für Wordpress: 20+ ultimative Shortkeys

SEO zum Geld verdienen mit Blogs

Geld verdienen mit Blogs

Wie verdiene ich mit Blogs Geld?

SEO ist wichtig. Unter den wichtigsten WordPress Plugins findet man unter anderem Yoast. Dieses Plugin hilft, die SEO seines Artikels und seiner Seiten im Griff zu behalten. Zwei Faktoren sind hier wichtig: Optimiere deinen Artikel gemäß der Vorgaben in Yoast. Überlege, wonach Nutzer suchen könnten und optimiere deinen Artikel, um optimal gefunden zu werden. Hier gilt auch wieder:

Kenne deinen Besucher!

Kenne deinen Besucher! Wonach sucht er? Gemeinsam mit den Analytics-Statistiken bekommt man hier ein gutes Bild, wie der Nutzer bisher auf das Blog aufmerksam geworden ist. Wird nach Food-Blogs gesucht? Oder direkt nach speziellen Rezepten? Pass dein SEO direkt auf darauf an und du hast alles richtig gemacht. Der zweite wichtige Faktor: Schreibe regelmäßig! Google liebt Bewegung und liegt dein WordPress Blog nur so rum, denkt Google, dass dort keine Bewegung herrscht und stuft deine Posts automatisch runter. Eine gesunde Bewegung im Blog hilft, um immer „relevant zu bleiben“.

Eine XML-Sitemap sollte angelegt werden

Ebenso eine XML-Sitemap (Hier das WordPress Plugin dazu) sollte angelegt werden und bei den Webmaster-Tools – Google angelegt werden. So weiß Google aus erster Hand, was auf deiner Seite los ist. Dort liegen dann all deine Posts direkt hinterlegt und Google bekommt sie über die Webmaster Tools zugeschanzt. Einfach Account anlegen und unter Sitemap den Link ausgeben.

Sie suchen Designer? Kontaktieren Sie uns!
Schreiben Sie uns Schreiben Sie uns