Lese-Modus Lese-Modus beenden
Zur Übersicht

WordPress erledigt alles an SEO für mich, ich brauche keine WordPress Tipps für SEO. Weit gefehlt! Worauf Sie achten müssen und wie Sie mehr Traffic erlangen, erfahren Sie hier.

Yoast – SEO Plugin

Mit Blogs Geld verdienen

Wie in unseren wichtigsten WordPress Plugins bereits erwähnt, ist ein SEO Plugin wie Yoast ungemein wichtig, um die Kontrolle über das SEO seiner Artikel und Seiten zu behalten. Mit einem solchen Plugin lässt sich gut das Wichtigste steuern: Titel, Meta-Beschreibung und auch andere Tipps werden ausgegeben, um den „perfekten Blog Artikel“ zu schaffen, der nicht nur für Nutzer, sondern auch für Google geeignet ist. Hier ein Artikel, wie man Yoast richtig einsetzt.

Transparenz durch XML Sitemaps

Eine XML-Sitemap (XML Sitemap Plugin) gibt einem die Möglichkeit, seinen gesamten Content und seine gesamte Struktur in nur einer XML-Datei abzulegen. Aber warum sollte man das tun? In den Google Webmaster Tools hat man die Möglichkeit, diese Datei als Dateipfad anzugeben. So hat Google quasi aus erster Hand Ihre Seite vorliegen und kann so weitaus effizienter scannen. Plus: Es erfährt als erstes, wenn Änderungen stattgefunden haben.

Optimieren mit den Google Webmaster Tools

Google Webmaster Tools

Die Google Webmaster Tools sind großartig. Keine WordPress Tipps für SEO ohne die Webmaster Tools. Das Tool hilft Seitenbetreibern, Suchergebnisse im Griff zu behalten und Google beim Scannen zu helfen. Hier lassen sich Seiten vom Scan ausschließen oder Sitemaps hinterlegen. Dies ist meistens neben Google Analytics auch eine tolle Anlaufstelle, um zu sehen: Wer sucht welche Begriffe und findet so meine Website? Hier ein toller Artikel, wie sich die Google Webmaster Tools nutzen lassen.

Ähnlicher Artikel:  5 Webdesign Trends 2016, die man vermeiden sollte!

SEO Analysieren mit Google Analytics

SEO sollte kein Rätselraten sein. Mit etwas Analyse durch Google Analytics (Google Analytics Plugin) wird man schnell Herr der Lage. Ist Analytics erstmal in WordPress installiert, bekommt man schnell einen Einblick in die Besucher seiner Seite. Wonach suchen sie? Was interessiert sie? Mit ein wenig Zeit und gutem Verständnis für seine Besucher wird schnell klar, was User suchen und wie Artikel formuliert werden müssen.

Mehr Seitentiefe durch interne Links

Interne Links sind wichtig, um Google und seinen Usern eine Seitentiefe zu schaffen. Denn eine tiefer verwurzelte Seite zeigt Google: Hier gibt es viel Content! Mit einem Plugin wie SEO Internal Links hat man schnell eine Seitentiefe geschaffen, die genau mit den gewünschten Links die richtigen Seiten ganz automatisch verlinkt. So findet sich Google zurecht und auch User schätzen ein paar Links von Artikel zu Artikel. Mit dem WordPress Plugin lassen sich ganz einfach bestimmte Begriffe automatisiert zu bestimmten Seiten verlinken. Ganz automatisiert und SEO freundlich.

Ähnliche Artikel

screenshot-1

Ähnliche Artikel helfen Usern weitere passende Artikel zu finden. Sie helfen aber auch Google, weitere Links auf der Seite präsentiert zu bekommen. Auf diese Weise erhält der User nicht nur passende Artikel zu seinen Interessen, auch Google hat gleich wieder etwas zum Scannen. Yarpp ist hier unser Plugin of choice. Wer dem User innerhalb des Artikels noch weitere Posts präsentieren möchte, kann dies mit Inline Related Posts tun. Die Ergebnisse sind erstaunlich! Passend zum Artikel „WordPress Tipps für SEO“ werden dann weitere SEO Tricks vorgeschlagen. Perfekt!

Ähnlicher Artikel:  5 Buch-Tipps für Webdesigner

Google Maps Spot

SEO Tipps für WordPress

Jemals daran gedacht Ihr Business bei Google einzutragen? Nein? Wir auch nicht. Der Effekt ist aber erstaunlich. Ist die Seite erstmal als Business in Google Maps eingetragen, werden alle örtlichen Suchen nach bestimmten Businesses oder Ihrem Namen rechts mit Karte und Foto hervorgehoben. So haben Sie mehr Aufmerksamkeit in Suchergebnissen, ganz kostenlos!

Landingpages

Haben Sie eine Onepagesite und Ihre Seitentiefe lässt zu Wünschen übrig? Bauen Sie einfach mehr Seitentiefe auf. Landingpages für Ihre Fähigkeiten und Ihre Angebote sind eine gute Möglichkeit, mehr Seitentiefe in Ihre Website zu bringen. Sind diese Seiten dann ausreichend (und mit wertvollen Keywords) miteinander verlinkt, ist das ein Boost für Ihr WordPress SEO. Das Seiten-Template oder ein eigenes WordPress Design Template sind eine gute Möglichkeit, um etwas über Ihr Unternehmen zu schreiben. Wichtig sind zwei Dinge: Verlinken Sie diese Seiten untereinander und von Ihrer Startseite sollten sie ebenso verfügbar sein.

Breadcrumbs

wordpress tipps für seo - Breadcrumbs

Breadcrumbs sind alt wie die Zeit. Kein Web-Feature ist so in die Jahre gekommen wie Breadcrumbs. Weit gefehlt! Ein paar Breadcrumbs können in WordPress SEO revolutionieren! Die prominente Positionierung von Breadcrumbs hilft Google, schnell zwischen den Seiten zu navigieren und auch User können auf diese Weise schnell von Artikelseite zu Kategorie wechseln. Mit einem WordPress Plugin für Breadcrumbs ist das schnell erledigt.

Ähnlicher Artikel:  5 Dinge, die in jedem guten Webdesign sein müssen

Mehr Link Juice durch „No Follow“

Google scannt nicht unbedingt nur die internen Links. Nein, gerne springt Google auch von der Seite ab und kümmert sich um die externen Links. Auf diese Weise geht „Link Juice“ verloren und die Prägnanz der eigenen Links für Google sinkt. Mit „No Follow“ lässt sich Google sagen: Hier nicht entlang bitte! Dies lässt sich mit einem WordPress Plugin für Nofollow erledigen. Auf diese bleibt Google konzentriert bei den eigenen Links.

WordPress Tipps für SEO: Los geht’s!

Was sind Ihre Erfahrungen mit SEO in WordPress? Was sind Ihre WordPress Tipps für SEO? Haben Sie noch weitere Plugins und Tipps? Wir freuen uns tierisch auf Ihre Kommentare! Suchen Sie eine Agentur für WordPress? Wir helfen gerne.

Sie suchen Designer? Kontaktieren Sie uns!
Schreiben Sie uns Schreiben Sie uns