Lese-Modus Lese-Modus beenden
Zur Übersicht

Die Dribbble Nachteile bergen eine große Gefahr für Designer und Kunden. Seit Jahren schon spricht man von der „Dribbblification“ von Design. Warum das so ist und worauf Sie achten müssen.

Ein Shot ist kein Case

Intensitätstracking in Migräne App

Dribbble ist eine großartige Möglichkeit für App Designer, ihre Arbeit kurz und bündig zu präsentieren. Auf 800x600px lässt sich hier alles zeigen, was das Design-Projekt umfasst. Moment, alles? Nein, nahezu gar nichts! Ein weiterer der Dribbble Nachteile ist es, dass ein kleiner Shot kein ganzer Case ist. Weder Beschreibungen des Prozesses, noch Ideen, Alternativen oder auch Behind-The-Scenes finden sich zu dem hochgeladenen Projekt. Auf diese Weise können Designer sich nicht unbedingt in all ihren Fähigkeiten ausdrücken und lediglich einen sehr spärlich beschrieben Text zu ihren Designs äußern. Für Kunden liegt die Gefahr woanders: Vermeintlich hübsche Shots können auf einen professionellen Designer schließen, sich aber später als Niete erweisen. Wie sind seine Prozesse? Kann er gut mit Kunden arbeiten? Wie ist er die Probleme angegangen? Es wandeln viele Michelangelos auf den Straßen Venedigs, den richtigen aber finden ist schwierig und bedarf mehr als einen netten Shot eines iPhone-Apps. Mit ein wenig Hinterfragen dürfte das aber geklärt werden.

Likes sind keine Währung

Julius Koroll Dribbble Likes

Likes können ein guter Indikator für gutes Design sein, nicht? Der Icon Designer vom Firefox-App-Icon, Jon Hicks, hat nur 16 Likes für sein legendäres App Icon. Weil es schlecht ist? Nein! Er ist erst seit kurzem bei Dribbble. Ein Design mit vielen Likes sagt weniger über die Qualität des Designs aus, als mehr über die Reichweite, die es auf dem Portal hat. Auch wir haben eine Reihe von Designs, die sehr beliebt sind bei Dribbble. Aus dem Grunde, weil sie in Blogs und von Designern erwähnt wurden. Hier den Likes hinterher zu jagen ist gefährlich! Wer einen Designer nach seinen Likes bewertet, verpasst vielleicht eine große Chance.

Ähnlicher Artikel:  Wie man als Designer Erfolg hat

Shots in einer Welt aus Shots

Dribbble Nachteile

 

Dribbble ist eine geschlossene Community. Die Designs unterscheiden sich alleine vom Stil und der Zielgruppe sehr stark von anderen Communities wie Behance. iOS Designer und Android Designer geben hier ihr bestes, um sich dem Stil anzupassen. Nett dekoriert und mit viele Lieben aufgewertet, kann selbst das durchschnittlichste Design Likes im fünfstelligen Bereich erlangen. Hier zeigt sich: Wer mit Animation arbeitet, knallige Farben verwendet und das Smartphone im 45 Grad-Winkel positioniert, hat fast gewonnen! Die Darstellungsart ist mittlerweile standardisiert und stellt nicht die Frage: Ist das Design überhaupt sinnvoll? Ist es nützlich oder passt zur Zielgruppe? Hier müssen Kunden überlegen: Suche ich einen UI oder UX Designer, der diesen Stil verfolgt? Brauche ich etwas poppiges oder lieber etwas, was aus der Reihe tanzt? Hier sollte klar geschaut werden: Finde ich meinen Designer auf Dribbble? Ist diese Frage beantwortet, kann man auf Dribbble seinen Traum-Designer finden. Oder auch nicht.

Positiv: Überblick und Community

So, nun genug Negatives! Dribbble ist eine großartige Plattform und wir kommunizieren seit Jahren sehr gerne unsere Designs darüber. Dribbble erlaubt es, sich einen schnellen Überblick über den Stil und den Fertigkeiten eines Designern zu machen. Wer das beachtet, wird mit Dribbble ein überaus gut-funktionierendes Portal haben, mit dem er Designer finden kann oder sich bei anderen Designern inspirieren kann.

Ähnlicher Artikel:  InVision: Warum wir das Design-Tool lieben

Besuchen Sie unser Dribbble! Wir freuen uns auf Kommentare und Likes 😉 Suchen Sie App Designer oder Webdesigner in Hamburg? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Sie suchen Designer? Kontaktieren Sie uns!
Schreiben Sie uns Schreiben Sie uns