Lese-Modus Lese-Modus beenden
Zur Übersicht

Unterschiede iOS/Android in Entwicklung und Design: Worauf muss ich achten, wenn ich eine App für iOS und Android gleichermaßen auf den Markt bringen möchte?

Welches Kind will ich bevorzugen?

User Interface für TV Movie App

Es klingt hart aber es zahlt sich im Regelfall aus, eine Plattform zu bevorzugen. Die Großen machen es vor: Bang & Olufsen bevorzugt iPhones aufgrund ihres Designs, Spotify setzt aufgrund der Zielgruppe auf Samsung Galaxy Telefone in ihrer Markenkommunikation. Letztere zeigen zwar Samsung Telefone auf den Werbe-Bildern, präsentieren neue Features aber immer auf iOS. Man merkt, dass jedes Unternehmen ihre Lieblinge hat. Der Grund ist einfach: Glänzt man bei den Geräten der Kern-Zielgruppe, hat man einen Großteil der Nutzer bereits begeistert. Auf irgendwas muss man seinen Fokus ja lenken, um nicht wild zwischen den Geräten hin und her zu rennen. Versuchen Sie also zu analysieren: Was für Geräte hat meine Kern-Zielgruppe und beginnen Sie mit Ihrem Denken immer auf diesem Gerät.

Apple und Google: Den Feind im Blick

AXA P9 User Interface

Designer für User Interfaces mit Kunden wie AXA

Sie selber haben ein iPhone-Telefon, ihre Zielgruppe aber iPhones? Perfekt! Konzentrieren Sie sich auf das iPhone! Wir alle haben unsere bevorzugten Geräte, sollten aber dann erst recht über den Tellerrand schauen. Unser System kennen wir gut aber über die gegenüberliegende Seite müssen wir noch einiges lernen. Es ist immer wichtig, aus den Augen des Users zu blicken und nicht die eigenen Präferenzen zu verfolgen. Unsere Designer App Idee ist in unseren Augen ein Erfolg, es soll aber auch den real-life-test überstehen und das tut es, wenn wir uns für alle Systeme interessieren und alle Systeme fest im Blick behalten. Nicht nur das Eigene!

Unterschiede iOS und Android: Navigation

navigation-ios-android

Unterschied iOS Android Entwicklung

Nun geht es ans Eingemachte! Die Navigation. In iOS und Android haben sich mittlerweile zwei grundlegende Mentalitäten der Navigationen etabliert. Während im iOS App Design gilt „Alles direkt klickbar und keine Seitenmenüs!“ hat Google das berühmte Seitenmenü oder Off-Canvas-Menü oder auch „Burger Menü“ direkt ins System integriert. Das heißt nicht, dass beide System dieses Menü haben müssen! Das Menü bringt nämlich viele Probleme im UX Design mit sich: User müssen vor dem Klick auf den gewünschten Bereich immer erstmal auf das Burger/Menü-Icon klicken. Zielgruppen jenseits der 40 sind häufig nicht einmal vertraut mit der Konvention dieses Icons und finden Ihr Menü nicht einmal. Aus diesem Grunde ist bei iOS wichtig: Versuchen Sie das Burger-Menü zu vermeiden. Bei Android (alleine schon bei der technisch-versierten Zielgruppe) dürfen Sie das Seitenmenü verwenden! Gehen Sie vielleicht aber mit dem Trend und machen Sie es wie Facebook, Google und Co. und arbeiten Sie wieder mit den guten alten Android Tabs. Auch im Android App Design darf es kurze Wege zu den beliebtesten Bereichen Ihrer App geben!

Ähnlicher Artikel:  Wireframe Sketching: Warum wir Apps zeichnen und scribbeln!

Systemelemente in iOS & Android

inputs

Sie haben sicher einen Lichtschalter in der Küche. Diesen dürften Sie morgens nahezu im Halbschlaf finden und betätigen können. Genau so ist es mit Smartphone-Usern und ihrem App Design. Das Design von Systemelementen ist auf jedem System unterschiedlich und der Mensch gewöhnt sich dran! Die Toggles in iOS lassen sich schieben, in Android nicht. Action-Menüs sehen einfach komplett verschieden aus und sollten auch unterschiedlich eingesetzt werden. Versuchen Sie nicht ein einheitliches System zu finden. Neu-machen des Neu-Machens wegen ist aufwändig in der Android oder iOS App Programmierung und bedeutet Mehraufwand beim User. Der Lichtschalter darf auch aussehen wie ein Lichtschalter.

Cards für das UX Design oder nicht?

card

Als UX Berater darf ich Ihnen sagen: Cards sind eine schöne Sache für jedes UI Design. Leider finden sie nicht auf jedem System Verwendung. Google feiert die Karte als Symbol des Content-Überbringers regelrecht, während Apple seine Bereiche ganz klassisch voneinander trennt. Das heißt nicht, dass man darauf verzichten sollte! Karten haben bereits Services wie Tinder oder Pinterest zu Ruhm verholfen. Auch Google Now ist durch Karten erst wirklich logisch und interessant. Wählen Sie im App Design für Android immer Karten, wenn es sich anbietet. In iOS darf es schonmal etwas ruhiger sein und mit simplen Trennstrichen sein. Aber auch hier darf man kreativ sein und Karten verwenden.

Icons im User Interface

hero-glyphish6

Icons sind im App Design grundlegend und entscheidend! Gute iOS, Android Designer oder auch eine App Agentur gestalten passend zu Ihrer App immer das passende System-Icon-Set oder verwenden vom System vorhergesehene. Da kommen wir nämlich zum springenden Punkt: Während Apple ein bestimmtes Icon-Konzept verfolgt, bietet es kein eigenes Iconset an. Iconsets wie Glyphish werden empfohlen, sind aber kein Muss. Google wiederum liefert sein eigenes Iconset und empfiehlt dies auch für den Einsatz in seinem Android App Design und Material Design. Klar hat man in beiden Systemen die Möglichkeit zu improvisieren aber wir dürfen nicht vergessen, dass die User des Smartphones an bestimmte Ästhetiken gewöhnt sind. Warum sie also mit unpassenden Designs konfrontieren.

Ähnlicher Artikel:  Apple Watch Apps: So wird Ihre App zum Erfolg

Typografie und Schriften im UI Design

Es ist ganz einfach: Apple hat seinen San Francisco Font und Google die Schrift Roboto, was soll ich groß um den heißen Brei herumreden. User erfreuen sich immer an passenden „Custom Fonts“ in Ihren Apps, ein Halten an die Konventionen zahlt sich aber im Regelfall aus. Die Kreativität kann man lieber auf andere Bereiche des UI Designs lenken.

Keine Brücken schlagen

Es gibt mittlerweile natürlich auch die Möglichkeit, Systeme auf beiden Systemen laufen zu lassen. Entweder durch Software, die es erlaubt nach iOS oder Android auszusehen oder das gleiche Design auf beiden Systemen erlaubt. Oder noch schlimmer: Die Web-Variante des Web App Design zu zeigen. Gleich die Finger davon lassen. Warum Geld ausgeben, um alle unglücklich zu machen? Konzentrieren wir uns auf unser bevorzugtes System und machen wir eine Sparte unserer User lieber richtig glücklich, anstatt bei allen unbeliebt zu sein.

Aus den Vollen schöpfen

Principle For Mac - Prototyping Tools

Dies lässt sich als Weiterführung des Kapitels „Welches Kind will ich bevorzugen?“ bezeichnen. Jedes System bringt seine Vorzüge und Stärken mit. Warum sollten wir sie nicht ausschöpfen? Betrachten wir einmal Android: Das freizügige Übergeben von Daten zwischen den Apps möchte ausgereizt werden! Auch die Möglichkeit auf eine eingelegte Micro SD Karte zuzugreifen oder über Bluetooth auf andere Geräte zuzugreifen sind Features, die sollten bei der Android-Variante unbedingt beachtet und ggf. ausgenutzt werden. Bei Apple zeigen sich die Vorzüge der Integration zu seinen anderen Geräten: Sollte ich zur iPhone App eventuell noch ein AppleTV oder Apple Watch App Design anbieten? Betrachten Sie die Trends Ihres bevorzugten Systems genau: Wie kann ich den Usern einen Mehrwert bieten und sie vielleicht glücklicher machen?

Ähnlicher Artikel:  Pokemon Go: Was der Erfolg für Ihre App bedeutet

Auf die Regeln achten

material

Apple und Google haben Design Guidelines entwickelt, die es einem App Designer erlaubt, nicht aus der Reihe zu tanzen. Ok, so streng ist es nun nicht aber es nützt dem Gemeinwohl sich daran zu halten und eine iOS App auch wie eine iOS App aussehen zu lassen. Aber es geht nicht nur um das App Design, es geht um mehr: Gerade Apple achtet darauf, dass Funktionalitäten nicht denen des eigenen Systems zu ähnlich werden. So wurden Apps im App Store bereits nicht zugelassen, weil sie iMessages zu ähnlich waren oder gar Apple Music (ein klarer Vorteil von Web Apps). Bei Google sind die Regeln nicht ganz so streng. Hier gilt es eher, etwas Ordnung in das Chaos zu bringen: Android App Design muss noch deutlich mehr durchgezogen werden. Tun Sie was Gutes und helfen Sie mit!

iOS Human interface guidelines

Android material design guidelines

PSD template for iOS from Teehan + Lax

Android Material Design PSD Template

Apps gleichzeitig in den Store bringen

Sie wollen beide Systeme an den Start bringen und wissen nicht wie? Gar kein Problem. Das Design für Mobile Apps läuft in mehreren Schritten ab: UX Design, UI Design und die App Entwicklung. Sie sollten mit einem der Systeme beginnen (vorwiegend das der Zielgruppe) und können bereits nach dem UX Design für iOS das UX Design für Android beginnen. Sind die Features nämlich erstmal festgesetzt, kann sofort mit dem nächsten UX Design des nächsten Systems begonnen werden. Auf diese Weise haben Sie beide Systeme nahezu gleichzeitig auf dem Markt. Aber hier gilt: Eins nach dem anderen. Sie können beim App entwickeln lassen den Prozess optimieren aber alles möchte gut geplant werden. Nämlich eins nach dem anderen!

Zusammenfassung

Sollten Sie auf Ihrer Suche App Entwickler sehen, die Ihnen mit bestem Gewissen ein einheitliches Design für iOS und Android anbieten, lassen Sie lieber gleich die Finger davon. Android und iOS App Design wollen mit einem geschulten Auge betrachtet werden.

Was ist Ihre Meinung? Wir freuen uns auf Ihr Feedback in den Kommentaren! Sie suchen eine App Agentur in Hamburg? Wir sind die Richtigen.

Sie suchen Designer? Kontaktieren Sie uns!
Schreiben Sie uns Schreiben Sie uns